Schwangerschaft

Herzlichen Glückwunsch!

Ein Kind zu bekommen und Mama oder Papa zu werden, ist eine wunderbare Erfahrung. Natürlich wird Sie in dieser Zeit auch der ein oder andere Moment des Zweifels und der Angst begleiten, ob mit Ihrem Kind alles in Ordnung ist, die neun Monate problemlos verlaufen werden und Ihr kleiner Schatz auch nach der Geburt wohlbehalten und gesund sein wird. Das ist ganz normal und verständlich.

Vorsorgeprogramm Hallo Baby

Wir bieten werdenden Müttern ein spezielles Programm zur Frühgeburtenprävention an. Die Programmteilnahme ist für Sie kostenfrei, die Abrechnung der Behandlungsinhalte erfolgt direkt über Ihre Versicherungskarte. Ziel ist eine optimale medizinische Versorgung. Neben der regulären Mutterschaftsvorsorge werden ergänzend verschiedene Testverfahren zur Ermittlung ihrer individuellen Risikofaktoren für eine Frühgeburt durchgeführt.

So nehmen Sie teil

Schwangere können mit Ihrem/-r behandelnden Frauenarzt/-ärztin sprechen. Die Teilnahme am Programm Hallo Baby wird schriftlich gegenüber der behandelnden Frauenarztpraxis erklärt. Ihre individuellen Risikofaktoren für eine Frühgeburt werden ermittelt und Sie werden ausführlich beraten. Sie erhalten persönlich auf Sie und Ihr Baby abgestimmte Empfehlungen zur Vermeidung einer Frühgeburt.

Schnelltest Toxoplasmose

Da eine Infektion mit Toxoplasmose meist ohne Symptome verläuft, bleibt sie oft unentdeckt. Der Körper ist in der Regel nach einer Infektion aufgrund der Abwehrstoffe gegen den Erreger ein Leben lang immun. Eine Erstinfektion mit dem Toxoplasmose-Erreger in der Schwangerschaft kann zu Schädigungen des Kindes und zu Frühgeburten führen, da der Erreger über die Nabelschnur auf das Ungeborene übergehen kann. Statistisch erfolgt allerdings nur bei ca. 30 bis 40 Prozent der Infektionen eine Übertragung von der Mutter auf das ungeborene Kind.

Mit der Teilnahme am Hallo Baby Programm erhalten Sie den Bluttest kostenfrei und Ihre/-r behandelnde/-r Frauenarzt/-ärztin bespricht mit Ihnen das Testergebnis und erläutert Ihnen wie Sie sich und Ihr Baby gegen eine Infektion mit dem Erreger schützen können.

Infektionsscreening

Im Zeitraum von der 13. bis zur 20. Schwangerschaftswoche erfolgt mittels Abstrichs ein Infektionsscreening.  Ihr/-e behandelnde/-r Frauenarzt/-ärztin wird Ihnen das Ergebnis mitteilen und Ihre Fragen beantworten. Sofern eine Infektion vorliegt, wird die erforderliche Behandlung eingeleitet.

Streptokokken-B-Test

Viele Menschen tragen den Streptokokken-B-Erreger in sich ohne es zu wissen, da eine Infektion ohne Symptome einhergeht. Für die werdende Mutter ist der Streptokokken-Erreger meist harmlos. Während der Geburt kann sich allerdings das Kind mit dem Erreger infizieren und erhält sofort nach der Geburt eine Antibiotikabehandlung. Etwa eines von 3.000 Neugeborenen infiziert sich während der Geburt mit B-Streptokokken, davon sterben rund 3,2 Prozent an den Folgen. Ihr/-e behandelnde/-r Frauenarzt/-ärztin führt vorbeugend bei Ihnen kurz vor der Geburt einen B-Streptokokken-Test durch. Sofern mit diesem Testverfahren die Bakterieninfektion mit  B-Streptokokken nachgewiesen wird, erfolgt eine Kennzeichnung im Mutterpass und eine ausgiebige Beratung.

Durch den Vermerk im Mutterpass kann ca. 4 Stunden vor der eigentlichen Geburt eine Antibiotikainfusion für Mutter und Kind verabreicht werden. Mit dieser Vorgehensweise wird die Infektion bei der Mutter bekämpft und die Ansteckung des Neugeborenen verhindert. Außerdem kann eine direkte Infusion des Babys nach der Geburt auf diese Weise verhindert werden.

In der Schwangerschaft immer an Ihrer Seite

Ein umfassendes Zusatzpaket steht unseren Schwangeren Versicherten zur Verfügung. Gerne beraten wir Sie und begleiten Sie durch Ihre ereignisreiche Zeit.

Unser Tipp

Unter www.eltern.de finden Sie zusätzlich wertvolle Tipps und Informationen für den bedeutenden neuen Abschnitt in Ihrem Leben und die große und verantwortungsvolle Aufgabe. Wir geben Ihnen und Ihrer Familie gerne jede Unterstützung und wünschen Ihnen als Eltern eine wunderbare Zeit.