Mutterschaft

Wir helfen Ihnen für eine problemlose Schwangerschaft

Für werdende Mütter übernehmen wir neben der Mutterschaftsvorsorge auch Schwangerschaftsgymnastik, die Hebammenhilfe, die Betreuung durch den Arzt sowie Arznei- und Heilmittel in vollem Umfang. Die Kosten der Entbindung in der Klinik gehören selbstverständlich auch dazu.

Berufstätige werdende Mütter

Weibliche Mitglieder, die bei Arbeitsunfähigkeit Anspruch auf Krankengeld haben oder denen wegen der Schutzfristen kein Arbeitsentgelt gezahlt wird, haben Anspruch auf Mutterschaftsgeld - für sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Entbindung. Bei Früh- oder Mehrlingsgeburten erhöht sich die Schutzfrist sogar auf insgesamt 18 Wochen. Hierfür benötigen Sie eine Bescheinigung Ihres Arztes oder Ihrer Hebamme, in der der mutmaßliche Tag der Entbindung angegeben ist.

Als Mutterschaftsgeld wird das durchschnittliche kalendertägliche Nettoeinkommen der letzten drei abgerechneten Kalendermonate vor Beginn der Schutzfrist gezahlt - höchstens jedoch 13 Euro pro Tag. Den Differenzbetrag zu höheren Nettoeinkommen zahlt Ihr Arbeitgeber.

Nicht berufstätige werdende Mütter

Für nicht in einem Arbeitsverhältnis stehende Versicherte und dennoch Anspruch auf Krankengeld haben (freiwillig versicherte Selbstständige, Arbeitslose), übernehmen wir während der Schutzfrist das Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes.

Für den Nachwuchs

Nutzen Sie für Ihr Kind auch unsere Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche. So können Sie noch sicherer sein, dass Ihr kleiner Liebling unter bestmöglichen Bedingungen gesund heranwächst.

Erhalte ich das Mutterschaftsgeld automatisch?

Nach der Entbindung reichen Sie bitte umgehend die Geburtsurkunde ein. Anschließend erhalten Sie von der BKK RRW das Mutterschaftsgeld für die achtwöchige Mutterschutzfrist (bei Früh- oder Mehrlingsgeburten für die zwölfwöchige Mutterschutzfrist) nach der Entbindung. Der Betrag geht Ihnen per Überweisung auf Ihr Bankkonto zu.